HOT

 
HOT ist die gebräuchliche Abkürzung für Hämatogene Oxydationstherapie. Diese Therapieform wurde von Prof. Dr. Eduardo Wehrli erstmals 1957 auf einem Therapiekongreß in Karlsruhe vorgestellt. Dem Patienten wird hierbei Blut aus der Vene entnommen. Dieses wird dann wie folgt bearbeitet: Zuerst mit einem blutgerinnungshemmenden Mittel versetzt, dann mit Sauerstoff aufgeschäumt und schließlich mit ultraviolettem Licht bestrahlt. Durch diese Behandlung kommt es zu einer Reaktion, bei der ein neuer Stoff, der Singulett-Sauerstoff entsteht. Dieser chemischen Verbindung wird die Wirksamkeit der Therapie zugeschrieben, die u.a. bei Gefäßerkrankungen, Migräne und Allergien verwendet werden kann.  
   

 

   

Fachtherapeuten zum Verfahren

 
 
 
   
www.deab.org - Die etwas andere Behandlung
© Copyright 2004-2018 by Allgemeine Geschäftsbedingungen
Peter + Alexander Grunert Letzte Änderung Mi 1-April-2015 Datenschutzerklärung
Impressum